Der ganz normale Wahnsinn

Unseren ALLTÄGLICHEN WAHNSINN… halten wir für NORMAL. Und deshalb verbringen wir auch den grössten Teil unserer Zeit in diesem Zustand.

Und dann fragen wir uns, warum alles so schleppend geht, wir zu nichts kommen, uns die ENERGIE und der ANTRIEB für das FEHLT, was uns wirklich wichtig ist. Wir machen einfach das, was von uns erwartet wird, was alle anderen machen, was man halt so zu erledigen hat, den lieben langen Tag.

Nun, das ist ja alles schön und recht. Doch sind wir nicht alle sozusagen unser eigener CHEF IN UNSEREM LEBEN und wohnen in einem Land voller WOHLSTAND und MÖGLICHKEITEN? Das bedeutet, dass wir also alle in der Position sind, unser Leben so zu KREIEREN, wie wir es uns wünschen. Und da wir uns sicher nur wünschen, was uns gefällt, müssten wir alle ein fantastisches Leben in GLÜCKSELIGKEIT, FÜLLE und FREUDE führen! Nun, wenn ich morgens im Zug sitze und die ausdruckslosen Gesichter der Pendler anschaue, dann kommt es mir nicht so vor, als würden wir uns unter der Woche nur in der Nähe dieses Zustandes bewegen. Und falls sich mal jemand frühmorgens in den öffentlichen Verkehr verirrt, der strahlt, guter Laune ist und aufmerksam grüsst und lacht, dann wird er schief angeschaut, belächelt, oder verunsichert neidisch beäugt. Doch sollten wir uns auf dem Weg zur Arbeit nicht alle so fühlen, wie wenn wir in die Ferien fahren würden? Voller VORFREUDE AUF DEN TAG? Wäre das nicht der Normalfall, dass wir am Morgen energiegeladen und motiviert aus dem Bett springen und DANKBAR sind FÜR UNSEREN ALLTAG? Der All.Tag ist ja per definitionem der Tag, der –fast- alle Tage wiederkommt, und den sollte ich mir doch mit besonders SCHÖNEN DINGEN vertreiben.

image

Wir sehnen uns alle danach, und sind doch meilenweit davon entfernt.

Wir kommen von den Ferien nach Hause und müssen uns wieder an den Alltag gewöhnen, an den Trott, an das viele, das uns keine Freude macht, uns anstrengt, langweilt.

Wir sind die 100 % IGEN SCHÖPFER unserer Realität. Ja. Das wissen wir mittlerweile. Ok. Und handelst du auch danach in ALLER KONSEQUENZ? Das bedeutet nämlich, dass wir zu jedem Zeitpunkt, alles, wirklich ALLES SELBST KREIEREN, was uns widerfährt oder was eben nur sehr spärlich in unserem Leben ist. Puhhhh… Das heisst: das, was ich fühle, ausstrahle, denke über mich, andere, die Welt, was mir zusteht, was nicht, das werde ich bekommen. Oder eben nicht. Somit, wenn ich Glück, Freude, Fülle, Liebe, Erfolg in meinem Leben haben will, dann muss ich das zu 100 % IN MEINEM INNERN FÜHLEN und nach Aussen STRAHLEN, nur so kann mir das Universum vollständig antworten. Nun ja, es antwortet immer, aber du solltest mal sehen, was es tagsüber für verwirrende Bestellungen zu erledigen hat! 🙂

Und da wären wir wieder beim Wahnsinn des Alltags. Es sind nicht die anderen oder die Umstände, die uns von einem Leben in Fülle und Freude abhalten, es sind wir selbst. Wie? Das würden wir doch bewusst nie machen? Nein, wohl nicht. Und da genau liegt der Hund begraben. Bei einer stillen Meditation versuchen wir, die Gedanken wie Wolken am Himmel vorbeiziehen zu lassen. Emotionen geben wir keine Energie und Körperempfindungen nehmen wir wahr, lenken aber unsere Aufmerksamkeit wieder auf das stille Gewahrsein.

Nun ist es aber auch mal erhellend, sich hinzusetzen und in einer beobachtenden Art und Weise zu registrieren, was alles in unserem System bewegt wird. Einfach dazusitzen, die Augen geschlossen oder auf einen Gegenstand im Raum fixiert und dann wahrzunehmen, was alles an Gedanken, Emotionen, Körperempfindungen erscheint, in welche WELTEN wir uns FORTTRAGEN lassen; welche Impulse und Begründungen uns unser System gibt, die Übung z.B. vorzeitig abzubrechen.

Oder erleb deinen Alltag mal aus dieser Zeugenposition heraus und nimm wahr, was alles an GEDANKEN, BEURTEILUNGEN, begrenzenden GLAUBENSSÄTZEN, MECHANISMEN in deinem Innern angestossen wird durch das, was dir im Aussen begegnet. Nimm wahr, was du für WAHR nimmst. Da gibt es eine parallele Welt in dir, die permanent KOMMENTIERT, EINORDNET, ABWÄGT, BEURTEILT. Und weil es alle machen, können wir uns über diese parallele Welt sogar austauschen! Wir kreieren also eine illusionäre innere PARALLELWELT und machen sie so real, dass aus diesen Glaubenssätzen, Befürchtungen, Beurteilungen, Ängsten und Sorgen unsere Welt kreiert wird. Das wäre, wie wenn ein Schriftsteller ein lausiges Skript anfertigt,es durchliest, sich mit jemandem darüber austauscht und es für schlecht befindet und dann aber auf die gleiche Art und Weise fortfährt.

Es ist ZEIT, aus der OPFERHALTUNG von ‚das Leben passiert mir und ich versuch, das Beste daraus zu machen, herauszukommen und zu einer SCHÖPFERISCHEN, BEWUSSTEN, FREUDVOLLEN LEBENSGESTALTUNG zu gelangen! Nehmen wir unseren inneren Zustand nicht für normal an sondern klären wir unsere innere Projektionsfläche, damit ein wunderbarer Film projiziert werden kann, unser WUNSCHLEBEN!

Schlagen wir neue Wege ein, und wagen mutig, so zu leben, wie wir es uns erträumen.

Für diesen Weg musst DU dich ENTSCHEIDEN und MUTIG neue Wege gehen in deinem Leben. Wenn du dich in diesem Prozess mit einem Coaching begleiten lassen möchtest, kannst du mich gerne kontaktieren!

http://www.andrea-grossen.ch/kontakt/

Von Herzen

Andrea

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.